Der FN geprüfte Schul- und Pensionsstall am Rande von Regensburg.
Qualifizierte Ausbildung in freundlicher Atmosphäre.
Reiten - Springen - Voltigieren - Fahren.
Hauptseite


Reiten und Springen


Isländer


Voltigieren


Qualifikationen


Preisliste


So finden Sie uns


Willkommen beim
Schweinswirt



Pferdesportverein
Niedergebraching



E-Mail






Ausbildung und Ausreiten auf Isländern ist für Jung und Alt der ideale Einstieg in den Reitsport. Auch Sie werden von unseren Isländern begeistert sein.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Familie Peter Ellinger
Geberichstr. 50
D-93080 Niedergebraching
Tel.: +49 (0) 9405 3880
E-Mail: ellinger@reitstall-regensburg.de

Aus der Geschichte des Islandpferdes:
Bei der Besiedlung Islands brachten Wikinger vor über 1000 Jahren Pferde aus dem westlichen Teil Norwegens und von den Britischen Inseln mit. Wie Funde beweisen, ist das Islandpferd von heute mit dem von den Wikingern benutzten Pferden weitgehend identisch. Zum Schutz gegen Seuchen. erließ Island schon 930 ein Pferdeeinfuhrverbot. Deshalb sind Islandpferde die einzige europäische Pferderasse, die seit Jahrhunderten rein gezüchtet wird. Die Reinzucht und die natürliche Auslese aufgrund der extremen Lebensbedingungen in Island bewahrten dem Islandpferd Eigenschaften, die den Pferderassen des Kontinents verloren gingen: Robustheit, Anspruchslosigkeit und die Gangarten Tölt und Pass.
Die Gangarten:
Das Islandpferd beherrscht fünf Gangarten: neben dem Schritt, Trab und Galopp wie anderer Pferde auch, können sie darüber hinaus Tölt und Pass gehen. Diese Gangarten machen das Islandpferd zum einzigen fünfgängigen Pferd Europas. Der Tölt und der Pass sind nicht etwa neuere Erfindungen isländischer Reitkunst. Die Bezeichnung für die Gangart Tölt und das Pferd, das diese Gangart ausführt, ”Töltari”, sind germanischer Herkunft. Der Tölt ist die typische Gangart des Islandpferdes. Sie wird aus dem Schritt bei unveränderter Fußfolge bis in hohes Tempo gesteigert. Man hört den Tölt als gleichmäßiges Viertakt-Stakkato. Man sieht den Tölt: das Pferd geht stolz aufgerichtet mit energischen Bewegungen, die sich bis in die Wellenbewegungen des Schweifes fortsetzt. Der Reiter fühlt den Tölt: er sitzt durch den gleichmäßigen Viertakt ruhig und erschütterungsfrei im Sattel. Je nach Zuchtrichtung verfügt das Islandpferd noch über die Gangart Pass. Dabei bewegt sich das gleichseitige Beinpaar nahezu gleichzeitig. Der Pass wird fast ausschließlich über kurze Strecken im Renntempo geritten. Die besten Zeiten liegen bei 22 Sekunden auf 250 Meter. Dieser Pass ist nicht mit dem fehlerhaften Passgang im Schritt zu verwechseln. Pferde, die Tölt und Pass beherrschen, sind ”Fünfgänger”.






Wir sind eine Verkaufsstelle des:

Islandpferdegestüt Hausruckhof
-größtes Islandpferdegestüt auf dem Kontinent-
Familie Josef Mayr
Hausruckstraße 6
A-4843 Ampflwang / Österreich



Nach oben.
Der Charakter:
Die Isländer nannten ihre Pferde früher die ”Brücken Islands”. Auf den Ritten übers Land mussten die Pferde die Inselbewohner oft durch tiefe Flüsse tragen. Das Islandpferd war das einzige Transportmittel. Damit erfüllte es lebenswichtige Aufgaben. Es hat einen sehr individuellen Charakter. Es wurde als Reit- und Arbeitspferd für den isländischen Bauern gezüchtet und ist gerade deshalb als Familienpferd hervorragend geeignet. Das Islandpferd ist geduldig, anpassungsfähig und unkompliziert, zuweilen auch sehr temperamentvoll. Hohes Leistungsvermögen und außergewöhnliche Leistungsbereitschaft kennzeichnen das Islandpferd.
Das Exterieur:
Das Islandpferd hat ein durchschnittliches Stockmaß von 133 bis 138 cm. Durch sein kompaktes, starkes Gebäude und besonders stabiles Fundament kann es auch von Erwachsenen geritten werden. Es wird allerdings erst im Alter von vier Jahren angeritten. Während nahezu der Hälfte des Jahres trägt das Islandpferd zum Schutz gegen Kälte und Nässe ein dichtes Winterfell. Dies verleiht ihm einen besonderen Reiz, ebenso wie die außergewöhnliche Vielfalt der Farben.
Die Robustheit:
Islandpferde sind hart und robust. Deshalb sind sie in Fütterung und Haltung problemlos. Eine ganzjährige Offenstallhaltung im Herdenverband ist möglich.